· 

Gestresst? Was ist passiert?

Dann ist Dein Werkzeugkasten leer!

Lesedauer: unter 4 Minuten!

www.unplash.com | Nicht sortierte Werkstatt
Gestresst? Dir fehlt das richtige Werkzeug!

Auf die Frage: Wie geht es Dir? Höre ich immer wieder: Ich bin gerade ganz schön gestresst! Wir antworten fast automatisiert, mit sichtbarem Verständnis: Oh, was ist passiert? 

 

Nicht selten folgt dann ein Abriss der persönlichen TO-DO-Liste oder eine Aufzählung äußeren Faktoren. Natürlich hat das belastende Gefühl der Situation seine Berechtigung. Nur eine entscheidende Fähigkeit, kommt dabei weniger zur Sprache. Der persönliche Umgang in dieser Lage.

 

Dein Werkzeugkasten schein gerade leer zu sein oder nicht zu passen. Lasse ich dann oft in das weitere Gespräch einfließen.

 

Komplexität umgibt uns. Mehr und mehr. Permanent. Der Umgang mit dieser Komplexität, ist die zukunftweisende Kompetenz. Damit wird Stress gemindert, präventiv gehandelt und das Burn-out aussortiert.

 

Stress findet nicht nur im Außen statt, sondern ganz persönliche im Umgang. Unsere #innereHaltung bestimmt das Ausmaß im Stresserleben. Du hast die Wahl und die Option! Heute gilt dazu Impulse tanken.

Was ist Stress? Trivial betrachtet!

Die WHO definiert 2019: Unter Stress versteht man die Beanspruchung (Auswirkung der Belastungen) des Menschen durch innere und äußere Reize oder Belastungen (auf den Menschen einwirkende Faktoren sowie deren Größen und Zeiträume).

Aus der Perspektive der Psychologie, klingt es greifbarer: Als Stress im psychologischen Sinne bezeichnet man eine körperliche und psychische Reaktion eines Menschen auf eine für nicht bewältigbar wahrgenommene Situation.

 

Sind wir also ausgeliefert? Entschieden! Nein! Unser persönlicher Regler für eine spürbare Stressless-Zeit ist ein Feintuning. Das nicht zurechtkommen, beherrschbar zu machen.

 

Alleine dieser Blickwinkel und die neue Perspektive auf unseren Stress sind mehr wie ein nur guter Start zum #Umdenken. Impulse tanken und umsetzen, so geht es weiter.

 

Ich möchte in diesem Blog-Beitrag #Mutmachen für Deine #Stressbewälitigung.

Räum Deine Werkstatt auf! Werkzeuge gegen den Stress!

Aufgeräumte Werkstatt und Werkzeuge
Ordne Deine Werkzeuge!

Den Stress kannst Du steuern, verändern. Diese Akzeptenz ist der erste #Perspektivenwechsel! Damit übernimmst Du Selbst-Führung, Eigenverantwortung. Du bist in dieser neuen Sichtweise der Spielmacher, Quarterback in Deinem eigenen Spiel des Lebens.

 

Nun sortieren wir für die Bewätigung des Stresses den Werkzeugkasten mit neuen Tools. Pragmatisch und umsetzungsstark.

Zeig dem Stress-Thema den richtigen Platz im Kalender!

Toller Ratschlag oder besser schräger Spruch! Auf den ersten Blick vielleicht. Das neue Werkzeug in Eurer Werkstatt für den Stress heißt: Vorweggenommener Abschluss.

Wie sieht sowas in Deinem Altag aus? Du bist an einer Sache dran. Deine Gedanken lassen Dich jedoch mit 1-3 anderen To-Do-Themen jedoch nicht los.

 

Nimm Dir nun ein paar Minuten für diese nervigen Ablenkungs-Stressoren. Lass diese zu. Schnapp Dir Dein Kalender und überlege, wann Du Dich konkret nun um diese kreisenden Themen kümmern willst. Terminiere den Gedanken nicht nur, sondern notiere auch gleich den ersten Umsetzungschritt an diesem Tag dazu. Dein Stress-Thema wird also nicht nur geparkt und verschoben, Deine Gedanken erfahren stattdessen eine Umsetzungsrichtung. Aus To-Do-Listen werden so geplante Aktionen.

 

Die Kopf-Stressoren und Ablenker, erleben einen vorweggenommen Abschluss. Du fühlst Entlastung und kannst für heute wieder zu Deiner Fokus-Aufgabe zurückkehren.

Der Papierflieger lässt Stressoren weiterziehen!

Vielleicht steckt Du aber auch gerade in einer komplexen Planung oder Vorbereitung. Doch 1 Gedanke lenkt Dich immer wieder ab! Dieser Gedanke belasstet die Konzentration.

 

Der Papierflieger hilft! Wie geht das? Schreiben den belastenden Gedanken, Deinen momentanen Stressor in Deinem Kopf auf ein Blatt Papier. Jetzt falte daraus ein Papierflieger und lass diesen Gedanken mit dem Wurf und dem sichtbaren Flug davon fliegen, weiterziehen.

 

Mit dem Falten zum Paperflieger wird Dein störender Gedanke buchstäblich in das Flugzeug gesetzt. Der mechanische Wurf und das Weitersegeln entlastest. Dein Kopf wird freier.

 

Du hast wieder Platz und Konzentration für Deine eigentliche Aufgabe. Probiere es aus.

Zum Schluss, etwas auf die Ohren

Parke die Blog-Impulse in Deinem Kopf! Ansonsten hören wir uns gerne für Deinen nächsten Schritt am Telefon!

Soweit vom mir - Füsse hoch! Bis bald ...

 

Thomas KH | #gedankensieger

Kommentar schreiben

Kommentare: 0